Warriors Vorstand

Warriors Vorstand

Kein Spiel der U19 in Genf

Die Winterthur Warriors U19 konnte am Sonntag nicht in Genf zum Spiel antreten. Das über die Winterpause stark geschrumpfte Kader wurde durch Verletzungen, krankheitsbedingte Ausfälle und Abwesenheiten wie bspw. gesellschaftliche Verpflichtungen wie Konfirmationen weiter reduziert. So waren zum Zeitpunkt der Besammlung um 5.00 Uhr zuwenige Spieler bereit, mehrere Spieler hatten sich krankheitsbedingt in der Nacht noch abgemeldet.

Damit ist in Winterthur eingetroffen, was vor der Saison bei zahlreichen Teams befürchtet wurde: Spielabsage wegen zu kleinen Kadern. Dieses Problem betrifft nicht nur die Winterthur Warriors. Zahlreiche andere Teams kämpfen ebenfalls mit zu geringen Spielerzahlen. Oder haben ihre U19 Teams geschlossen und die Spieler in die Senior Teams integriert.

Dass die Warriors ein U19 Spiel absagen, hatte es seit Ende der 90er Jahre nicht mehr gegeben. Dass es überhaupt soweit gekommen ist, dürfte vielschichtige Gründe haben. Einer davon ist mit Sicherheit die Pandemie und das veränderte Freizeitverhalten der Jugendlichen.

Für die Führung der Warriors ist klar, dass diese Situation hätte vermieden werden müssen. Das gegen Genf ausgefallene Spiel dürfte mit 0:50 gewertet werden.

Nun gilt es für die restlichen Spiele Schadensbegrenzung zu betreiben und die Saison möglichst reibungslos fertig zu spielen. Der Wiederaufbau des U19 Programms muss raschmöglichst erfolgen weshalb die Warriors demnächst Termine für weitere Probetrainings ankündigen werden.

Weitere Beiträge

Warriors gewinnen auswärts in Thun

Die Winterthur Warriors U16 gewinnt bei den Tabellenzweiten Thun Tigers mit 28:6 und zieht nach Punkten mit den Tigers und

Die Nachwehen der Corona-Zeit

Die Warriors haben die Corona-Jahre 2020 und 2021 wirtschaftlich und organisatorisch relativ gut meistern können. Aufgrund verschobener Spielzeiten in den

%d Bloggern gefällt das: