Warriors Newsredaktion

Warriors Newsredaktion

Warriors bringen Broncos fast ins Stolpern

Am Samstag spielten die Winterthur Warriors ihr drittes Heimspiel in Folge und damit auch das letzte der Regular Season der Saison 2022. Im Gegensatz zu den vergangenen fünf Jahren hat man in dieser Saison den Einzug ins Playoff-Halbfinale verpasst – und damit auch das selbst gesteckte Saisonziel.

Gegner in dieser Saison-Dernière waren die Calanda Broncos, die amtierenden Schweizermeister und Rekordsieger der letzten Jahre. Für die Broncos ging es um „nichts“ mehr. Ihren zweiten Qualifikationsplatz und damit das Heimrecht hatten sie auf sicher. Und trotzdem durften sie dieses Spiel nicht verlieren. Beide Teams stellten auf mehreren Positionen um, so konnten junge Spieler zusätzliche Spielerfahrung gewinnen.

Und diese jungen Spieler lieferten auf beiden Seiten ein tolles Spiel. Zwar sah es zunächst aus, als würden die Broncos noch vor der Halbzeit davonziehen. Aber die Warriors Verteidigung holte das Angriffsrecht zurück. Und der Winterthurer Quarterback Leroy Rümmeli, der den Starting QB Richard Wartmann ersetzte, fand in Timo Hager einen Receiver in der Endzone und bediente diesen zum Anschluss Touchdown kurz vor der Pause.

Nach der Pause erzwangen Rümmeli und Hager den Ausgleich für die Warriors zum 13:13. Das Spiel war nun komplett neu lanciert. Rümmeli lieferte kurz darauf den Ball gleich selber in der Endzone ab. Beim Stand von 20:20 schickte der erst 19jährige Rümmeli seinen Lieblingsreceiver Timo Hager auf einen etwa 70 Yard Touchdown. Die Warriors führten zum Erstaunen der gegen 400 Fans im Stadion und den vielen am Livestream plötzlich mit 27:20 gegen die amtierenden Schweizer Meister. Neben der Kombination Rümmeli/Hager gilt es aber auch die starken Leistungen der Running Backs Leon Simioni und Cédric Peter zu erwähnen. Die beiden sorgten mit den kraftvollen Läufen hinter ihrer ebenfalls gut spielenden Offensive Line für die notwendige Abwechslung im Angriff und damit auch für ein gutes Stück Unberechenbarkeit. Auch die Winterthurer Verteidigung machte enorm Druck und vereitelte manchen Angriff der Bündner und verhinderte weitere Punkte – eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Ziemlich genau 2 Minuten vor Schluss wechselte die Führung aber ein weiteres Mal. Ausgerechnet ein Winterthurer im Sold der Broncos sorgte für den Anschluss-Touchdown bevor dann der amerikanische Quarterback der Bündner mit der 2-Point-Conversion das Spiel zum 27:28 drehen konnte.

Damit verlieren die Warriors ein drittes, spannendes Heimspiel in Folge. Alle drei Spiele hätten auch gut für die Warriors ausgehen können. In der 2022er-Saison fehlte teilweise das Glück – aber auch die Ausführungsqualität. Noch immer spürte man die Nachwehen der Corona-Jahre: Die letzte Saison wurde erst Anfang Oktober abgeschlossen. Saisonstart 2022 war im März. Nun folgt eine willkommene Wettkampf-Pause in welcher die Batterien aufgeladen und die Verletzungen auskuriert werden können. Die Vorbereitung für eine neue Saison 2023 dürften aber in Kürze starten.

Das Re-Live des Spiels gibt es hier:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die Bilder zum Spiel gibt es in der Galerie

Weitere Beiträge

Heimspiel gegen die Calanda Broncos

An diesem Samstag heisst es noch einmal: American Football in Winterthur. Die Winterthur Warriors spielen ihr letztes und drittes Heimspiel

Grossartige Aufholjagd wurde nicht belohnt

Im Rückspiel gegen die Thun Tigers unterliegen die Warriors in der zweiten Overtime mit 21:24. Das Hinspiel in Thun hatten

Kommentar verfassen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von jetpack.wordpress.com zu laden.

Inhalt laden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: