Warriors Newsredaktion

Warriors Newsredaktion

Der neue Quarterback Andrew Mathews

Andrew, willkommen in Winterthur. Erzähl uns ein wenig von dir. Woher kommst du?

Ich komme aus Needles, CA. Einer kleinen Stadt mit weniger als 5.000 Einwohnern an der alten Route 66. Sie hat mich definitiv zu dem Menschen und Spieler gemacht, der ich heute bin! Ich liebe diese Stadt.

Du hast bereits Erfahrung mit American Football in Europa, hast in Polen und Deutschland gespielt. Wo warst du unter Vertrag?

Ja, ich habe 2 Jahre in Deutschland (2017, 2018) bei den Frankfurt Pirates gespielt. Sowie 2019 bei den Olsztyn Lakers. Das waren beides phänomenale Erfahrungen, nicht nur um meine Spielerkarriere fortzusetzen, sondern auch um den American Football zu fördern und dauerhafte Beziehungen zu Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt aufzubauen.

Und nun bist du in Winterthur. Wie gefällt es dir hier?

Das Leben in Winterthur war bis jetzt großartig. Der Übergang wurde mir von den Trainern, Vorstandsmitgliedern und meiner Gastfamilie sehr leicht gemacht, so dass ich mich schnell wohl fühlte. Und das Gym: Cleverfit ist ein toller Ort, um zu trainieren und in Form zu bleiben, mehr kann man sich nicht wünschen. Dort gibt es alles, was ich brauche!

Du bist bei einer Host Family untergebracht. Wir haben gehört, dass du auch an der Fasnacht warst?

Die Egermanns haben mir ihre Türen geöffnet und mich seit dem Tag, an dem ich hierher kam, wie ein Familienmitglied behandelt. Ich kann ihnen gar nicht genug dafür danken, dass sie mir die Umstellung auf das Schweizer Leben so reibungslos ermöglicht haben. Die Stadt ist toll, sie hat eine lange Geschichte. Die Möglichkeit, die Stadt kennen zu lernen und tolle Menschen zu treffen, machen Winterthur zu einem besonderen Ort. Die Fasnacht war ein Erlebnis für sich, noch nie vorher habe ich an so etwas teilgenommen! Es war großartig zu sehen, mit welchem Engagement die Winterthurer diesen Anlass begehen.

Was vermisst du am meisten aus den USA?

Ich denke, die einfachste Antwort ist meine Familie, die mir am sehr viel bedeutet und die meine Träume unterstützt hat, solange ich denken kann. Meine bessere Hälfte, Monica, natürlich auch. Sie kümmert sich zu Hause um unsere beiden Hunde. Ich bin sehr dankbar für Monicas Unterstützung.

Was bedeutet dir American Football?

Ich weiss, es ist ein Klischee, aber Football ist das Leben.  Die Sportart steht für so vieles, was mit dem Leben zusammenhängt. Es wird Widrigkeiten geben, es wird Triumphe geben, und nichts kommt ohne harte Arbeit. Ich denke, das sind alles wichtige Aspekte, nicht nur im Leben, sondern auch im Football. Man kann so viel von dem, was man im Football erlebt hat, auf seine aktuelle Lebenssituation übertragen. Man lernt eine Menge über sich selbst und den anderen.

Für welche Teams schlägt dein Herz?

Was das College angeht, so sind meine Familienmitglieder große Fans der Ohio State University. Ich bin also damit aufgewachsen, sie anzufeuern. Und natürlich meine Alma Mater, die Friends University, Roll Falcons! Meine Schwester hat mir damals ein Schlüsselband geschenkt, das sie bekommen hat, als ich etwa 7/8 Jahre alt war, und es war ein Philadelphia Eagles Schlüsselband… 

Was ist dein Ziel für die Warriors – neben dem Kampf um die Meisterschaft?

Das Ziel ist es immer, um Meisterschaften zu kämpfen, aber ein weiterer Schwerpunkt ist es, jeden Tag besser zu werden. Ich habe gelernt, dass man jeden Tag entweder besser oder schlechter wird. Wenn wir also weiterhin bessere Tage aneinanderreihen können, denke ich, dass wir unsere Ziele erreichen können. Am Ende des Tages möchte ich dieser Organisation helfen, immer besser zu werden!

Was möchtest du in den nächsten vier Monaten von der Schweiz oder Europa alles sehen?

Wenn ich die Möglichkeit und etwas freie Zeit habe, würde ich gerne soviel wie möglich sehen und erleben. Es gibt ein paar Orte, die ich unbedingt sehen muss, wie die Aare-Schlucht, den Rheinfall, das Matterhorn usw.

Ich möchte einfach das Land und seine Schönheit schätzen lernen. Es gibt einige bemerkenswerte Orte hier in der Schweiz und ich bin begeistert, hier zu sein! 

Weitere Beiträge

An Pfingsten… geht manchmal gar nichts

Schwache zweite Halbzeit für das NLA-Team Schlechte Ausbeute an einem tollen Pfingstwochenende. Das NLA-Team der Warriors verliert das Derby klar

U19 verliert trotz starkem Spiel

  Auch die U19 verliert Ebenfalls mit einer Niederlage schliessen die U19 Junioren das Pfingstwochenende ab. Gegen die Basel Gladiators,

Kantonalderby in Winterthur

Am Pfingstmontag treffen die Winterthur Warriors auf dem Winterthurer Deutweg auf die Zurich Renegades. Nach sechs Spielen liegen die Warriors

%d Bloggern gefällt das: