Manuel Aeberli

Manuel Aeberli

Historischer Sieg der Winterthur Warriors bei den Tabellenführern Calanda Broncos

Am 8. Mai 2005 konnten die Winterthur Warriors zum letzten Mal in Chur gewinnen. Bis gestern Samstag 18. Juni 2023. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel besiegen die Warriors die Calanda Broncos mit 38:35.

Natürlich: In diesem Spiel ging es um nicht mehr viel. Denn die Calanda Broncos haben den Qualifikationssieg auf sicher und die Warriors hatten keine Chance mehr auf eine Playoff-Teilnahme. Und doch handelte es sich um ein reguläres Meisterschaftsspiel und das zweitletzte Spiel für die Warriors in diesem Jahr.

Das Spiel begann so alles andere als typisch für Winterthurer Gastauftritte in Chur. Denn die Warriors konnten bereits kurz nach Beginn mit 7:0 durch Ramon Angst in Führung gehen. Den Broncos gelang kurz darauf  der Ausgleich und das 1 Viertel endete mit 7:7. Die Warriors erhöhten aber im nächsten Spielabschnitt mit einem Pass auf Alex Meier auf 14:7 sowie mit einem sehenswerten Run von Leon Simioni auf 20:7. Eine ganz neue Ausgangslage für das Winterthurer Team, das nach einem erneuten Touchdown der Broncos nochmals bis an die 1 yd Linie der Bündner kam, dort aber gestoppt wurde. Mit einer 20:14 Führung ging man in die Pause.

Nach der Halbzeit konnten die Bündner angreifen, wurden jedoch von der Winterthur Defense gestoppt. Erst kurz vor Ende des Viertels gingen die Gastgeber mit 21:20 in Führung. Die Warriors reagierten jedoch prompt und erzielten eine Minute später mit einem Pass auf Leroy Rümmeli und einer 2-point-conversion durch Alex Meier das 21:28. Eine Interception von Kolb brachte die Warriors wieder kurz vor die Endzone der Broncos und der Drive konnte mit einem weiteren Touchdown durch Alex Meier abgeschlossen werden. Das letzte Viertel begann also mit einem wohl alle überraschenden Spielstand von 21:35. So langsam regte sich die Hoffnung auf einen Sieg bei den spärlich angereisten Warriorsfans, doch die Broncos konnten wieder auf 28:35 verkürzen.

Die Gäste gaben nicht auf und erzielten das letztlich entscheidende Field Goal zum Stand von 38:28. Die 10 Punkte Führung der Warriors wurde durch einen weiteren TD der Broncos bald zunichte gemacht und mit dem 35:38 begann das grosse Zittern. Den Broncos gelang in ihrer Endzone eine Interception, die sie auf der 20 yard-Linie starten liess. Nach einem First Down wurden sie jedoch gestoppt und die aufmerksame Defense machte auch einen Punkt-Fake zunichte. Schliesslich waren die Warriors eine gute Minute vor Spielende wieder im Ballbesitz. Mit drei Runs erzielten sie ein neues First Down und nahmen dann nach einem weiteren Run zwei Mal das Knie. Damit und mit der Inkaufnahme einer Delay of Game-Strafe nahmen sie viel Zeit von der Uhr, mussten den Broncos aber den Ball nochmals übergeben. In einem letzten Spielzug kamen diese nochmals kurz vor die Endzone der Winterthurer, wo der Lauf aber gestoppt und der Sieg so gesichert wurde.

Die Warriors Offense funktionierte in dieser Saison noch nie so gut wie heute. Die Pässe von Matthews kamen an und er bediente alle Receiver, womit das Passspiel schwierig auszurechnen war. Sämtliche Receiver erwiesen sich als sichere Fänger und die Runningbacks sorgten ebenfalls für gehörigen Raumgewinn. Die Defense der Warriors stand gut und machte den Broncos sowohl an der Front als auch im Backfield das Leben schwer. Für die Warriors war dies ein sehr wichtiger Erfolg gegen einen unliebsamen Gegner. Gemäss Football-Historikern wurden am meisten Spiele in der Schweiz zwischen diesen Teams ausgetragen. Siege im Bündnerland waren für die Warriors nur sehr selten möglich. Heute war wieder einmal so ein Tag.

Bei den Broncos wurden dem Vernehmen nach mehrere Starter, worunter auch der QB geschont. Bei den Receivern war der Mangel an Erfahrung offensichtlich, doch der Backup Quarterback machte ein sehr gutes Spiel. Und wichtige Leistungsträger wie Max Gray (ab dem 2. Viertel) und der in der 1.Hälfte offenbar gesperrte Marco Mahrer standen auf dem Feld. Auch bei den Warriors fehlten mit Tight End Zehnder und Safety Fässler wichtige Teamstützen. Wie auch immer: Dieser Sieg kann nach einer bis anhin nicht befriedigenden Saison sehr hoch eingeschätzt werden. Es ist zu hoffen, dass die damit getankte Moral im letzten Saisonspiel gegen die Basel Gladiators für den Schwung zu einem weiteren Sieg verhilft.

 

Weitere Beiträge

Jens Urben wird neuer Sportchef der Warriors

Die Winterthur Warriors geben eine wichtige Veränderung im Vorstand des Winterthurer Footballclubs bekannt. Roman Kuhn hat per Generalversammlung seinen Rücktritt