Warriors Vorstand

Warriors Vorstand

Jahresbericht des Präsidenten

Warriors wachsen weiter

Die rasante Entwicklung unserer Flagabteilung führt dazu, dass wir heute zwei beinahe gleich grosse Bereiche haben. Mit Stolz können wir feststellen, dass wir sowohl im Tackle als auch im Flag in allen Kategorien Teams am Start haben: NLA, U19 Elite, U16 und Ladies im Tackle und NFFLA, NFFLB, NFFLC, Damen, U16 und U13 im Flag. Dies zeigt eindrücklich die Breite, die unser Verein erreicht hat.

Flag mit 15 Gameday und der Titelverteidigung unserer Schweizermeisterinnen als Höhepunkt

Die Flagteams absolvierten insgesamt 15 Gamedays. Das Team Gold schnitt unter den Erwartungen ab und verpasste die Playoffs. Auch das das Team Black konnte die letztjährige Playoff-Qualifikation nicht wiederholen. Das Team Cardinal ging als klares Nr.1 aus der Regular Season in die Playoffs, wo sie jedoch leider im Halbfinal ihrem Angstgegner unterlagen. Den absoluten Glanzpunkt setzten jedoch wieder unsere Flag Damen unter der Leitung von Head Coach Christian Kündig. Nachdem sie in der Saison zeitweise doch Mühe bekundet hatten, gelang ihnen am letzten Spieltag noch die Playoff-Qualifikation. Hervorragend und minutiös vorbereitet räumten sie zuerst die höher eingeschätzten Broncos aus dem Weg und schlugen dann im Final wie im letzten Jahr wiederum die Zurich Renegades. Ein toller Erfolg, der aufgrund des Saisonverlaufes nicht erwartet werden konnte.

Flag Coaching Staff wird erweitert

Auf die neue Saison kommt eines der bekanntesten Gesichter im Schweizer Flag Football dazu: Philipp Hug, der bereits selber Meister wurde und auch für die Nati als QB spielte, wird neu OC bei den Frauen. Somit bleibt Kündig HC, Hug wird OC und Neuhaus wird AC. Neuhaus stiess bereits während der Saison zum Coaching Staff dazu. Beim Team Gold wird der HC Fabio Gervasi auch in diesem Jahr die Verantwortung warnehmen. Gervasi tritt an der DV des SAF als Ressortleiter Flagfootball zurück und fokussiert sich u.a. auf seine Coaching-Tätigkeit bei den Warriors.

Nachwuchsprogramm basiert auf Flag Football

Flag Football bedeutet die Zukunft für unser Nachwuchsprogramm. Mit der Aufnahme in den Kreis der olympischen Sportarten sind Verband und Vereine gefordert, jetzt die Programme für die Nachwuchsentwicklung umzusetzen. Dank Jugend + Sport Unterstützung können Trainerinnen und Trainer endlich ausgebildet werden und wie andere Sportarten von Ressourcen des Bundes profitieren. Dies wiederum wird uns helfen, die Nachwuchsabteilung weiter auszubauen und unsere führende Stellung als Flag Football Pioniere in der Schweiz zu halten. Der Weiterausbau der Nachwuchsteams bedarf zusätzlicher Coaches, welche wie erwähnt, eine solide Grundausbildung erhalten und je nach Alter, sogar zusätzliche Ferientage von ihren Arbeitgebern erhalten. Meldet euch beim Vorstand, wenn ihr hier mitziehen möchtet.

Tackle Meisterschaft durchzogen 

Die Meisterschaft im Tackle NLA wies einige Neuheiten auf. Zunächst fiel gleich im ersten Spiel in der Pause die Lichtanlage auf dem Deutweg aus. Der Ersatz der Hauptsicherung konnte ohne Spezialisten nicht vorgenommen werden, weshalb eine Wiederaufnahme des Spiels nicht mehr möglich war. Die zweite – diesmal erfreuliche – Neuheit war, dass wir auf der Schützenwiese spielen konnten. Eine unvergleichliche Kulisse half sicher mit, dass gegen die Grizzlies der erste Sieg eingefahren werden konnte. Es blieb leider bis zum zweitletzten Spiel der letzte Sieg. Dann besiegten wir in Chur völlig überraschend den nachmaligen Meister, der uns mit Sicherheit grob unterschätzt hatte. Das Team beendete die Saison auf dem zweitletzten Rang. Nebst den beiden Siegen setzte es gegen die Seahawks zwei knappe Niederlagen ab und auch das erste Spiel gegen die Renegades war lange offen.

Die Begegnungen gegen Thun, die Gladiators und im ersten Spiel die Broncos gingen jedoch vernichtend verloren. Besonders bedauerlich war die schwere Verletzung unseres QB im letzten Saisonspiel in Basel. Coachingstaff und Umfeld verorten das diesjährige Abschneiden v.a. im mentalen Bereich.

Die oft halt auch während der Saison laue Trainingspräsenz war jedoch mit Sicherheit auch nicht förderlich. Dies war mit Sicherheit auch für den Coachingstaff um HC Christian Bolt ernüchternd. Die Verantwortung zur Behebung dieses leider nicht neuen Missstandes liegt bei den Spielern, beim Team selbst.

Die U19 gab ein ähnliches Bild ab. Der neue HC Peter Putzer musste in den Trainings zu häufig mit einer kleinen Kerntruppe auskommen. Es liegt auf der Hand, dass so zu wenig Konstanz und auch zu wenig Varianten erzielt werden konnten. Schliesslich standen vier z.T. deutliche Siege 6 Niederlagen gegenüber. Erfolgreicher agierten die U16, die mit je drei Siegen und drei Niederlagen wie im Vorjahr die Playoffs erreichten, wo die Renegades dann die Endstation bedeuteten. Die Tackle Ladies konnten leider wiederum an keiner Meisterschaft teilnehmen. Sie werden jedoch auch dieses Jahr im Dezember an einem Einladungsturnier in Malmö teilnehmen und so wenigstens in der Halle Ernstkämpfe bestreiten können.

Gamedays auf hohem Level – Spiel im Stadion Schützenwiese mit Rekorden

Auch dieses Jahr konnten wir das Niveau unserer Gamedays halten. Das Spiel auf der Schützenwiese erforderte zwar organisatorisch einigen Mehraufwand, doch hat sich das mit Sicherheit gelohnt. Nicht nur war die sportliche Ausbeute mit zwei Siegen grandios, sondern auch der Besucheraufmarsch und der Umsatz des Caterings und des Fanshops sprengten die gewohnten Dimensionen. Herzlichen Dank allen Beteiligten, vorab dem Gameday Manager Marc Engler, Verena Wissekerke und Carole Meier vom Eventteam, Christine Kuhn und Silvia Wehrli vom Fanshop und dem Stream-Team unter der Leitung von Manuel Aeberli. Euer Einsatz für die Warriors ist grossartig und wird ausserordentlich geschätzt!

Veränderungen im Coaching Staff 

Ende Saison gaben die Tackle-Coaches Christian Bolt aus beruflichen Gründen und der langjährige HC U16 Carlo Pilato ihren Rücktritt. Beiden gebührt grosser Dank für ihren Einsatz. Der bisherige OC Justin Fisch übernimmt neu das Amt des Headcoaches NLA und Alex Meier dasjenige der U16. Es war dem Vorstand ein Anliegen, auch in der NLA wieder eine „Homegrown-Lösung“ zu haben. Ich bedanke mich bei allen Coaches und Teammanagern ganz herzlich für ihre riesige Arbeit und die Zeit, die sie für den Verein investieren. Es ist nicht selbstverständlich, dass man sich in diesem Masse ehrenamtlich engagiert. Es wäre zu wünschen, dass dies auch mit einer verbesserten Trainingspräsenz belohnt würde.

Anpassungen im Vorstand

Der Vorstand tagte auch dieses Jahr 11 mal. Ich bedanke mich bei meinen Kolleginnen und Kollegen für die wie immer tolle Zusammenarbeit. Ohne sie würde die Maschine Warriors nicht so geölt laufen. Rechnungswesen, Administration, Koordination der medizinischen Unterstützung, Platzorganisation, Reisedisposition, Organisation und Betreuung der Imports, Akquisition und Betreuung der Sponsoren, Medienarbeit, Entwicklung von Visionen und Massnahmen zur Weiterentwicklung des Vereins – alles klappt bei den Warriors grösstenteils pannenfrei. Und gerade weil das so ist, wird die enorme Arbeit leider kaum bemerkt und als selbstverständlich hingenommen. Umso grösser sei der Dank und der Respekt dafür an dieser Stelle. Roman Kuhn wird den Vorstand ebenfalls aus beruflichen Gründen auf Ende Vereinsjahr verlassen, dem Verein jedoch weiterhin für eine weniger intensive Funktion zur Verfügung stehen. Die Gespräche bezüglich seiner Nachfolge sind noch im Gange. Sollte sich nicht rechtzeitig eine Lösung finden, wird er vorerst das Amt a.i. weiterführen.

Gewinn trotz budgetiertem Verlust

Finanziell schlossen wir das Jahr trotz eines budgetierten Verlustes mit einem leichten Gewinn ab. Die Gründe liegen weniger auf der Einnahmenseite, als in einer grossen Ausgabendisziplin und nicht getätigten Ausgaben z.B. auf Seiten Imports und Camps.

Und jetzt: die Vorbereitungen für 2024 sind angelaufen, die Temperatur in der Organisation beginnt schon wieder zu steigen. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und eine auch sportlich wieder befriedigendere Saison 2024!

We are strong– we are tough – we are Warriors !

Diether Kuhn Präsident

 

Weitere Beiträge

Jens Urben wird neuer Sportchef der Warriors

Die Winterthur Warriors geben eine wichtige Veränderung im Vorstand des Winterthurer Footballclubs bekannt. Roman Kuhn hat per Generalversammlung seinen Rücktritt